Hans-Chris­ti­an Mei­ser
Im Ge­spräch mit Mi­cha­el Gör­den
Das Ge­schenk der Ver­gäng­lich­keit

Glück­lich le­ben mit der Ge­wiss­heit des To­des.

Un­se­re Ge­sell­schaft ver­drängt die End­lich­keit un­se­res Le­bens. Hans Chris­ti­an Mei­ser zeigt uns, dass wir oh­ne den Ge­dan­ken an den Tod kei­ne wah­re Le­bens­freu­de emp­fin­den kön­nen. Die Ver­gäng­lich­keit ist das, was un­se­rem Le­ben sei­ne Schön­heit gibt. In ihr fin­den wir Trost und wah­ren Le­bens­mut. Mit sei­nem Lob der Ver­gäng­lich­keit will Hans Chris­ti­an zu­rück­füh­ren zu den Wur­zeln ei­nes acht­sa­men Le­bens. Be­han­d­le je­den Mit­men­schen im­mer so, als wür­dest du ihn zum letz­ten Mal tref­fen.